Unbenanntes Dokument
  „Bayern barrierefrei“- Unsere Schule ist dabei !
 

 

(sag) „Bayern barrierefrei- wir sind dabei!“ Unter diesem Motto rief das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration die Schulen zum Mitmachen auf. Gesucht wurden Bildungsstätten, „die einen konkreten, beachtlichen Beitrag zur Barrierefreiheit“ in Bayern leisten.
Die Freude bei unserer Schulfamilie war Anfang April groß, als Vertreter des Ministeriums das begehrte Signet „Bayern barrierefrei“ der Schulleiterin Aloisia Bauer und den drei Schülersprecherinnen (v.li) Paula Gäck, Theresa Pex und Julia Tuschl übergaben. Worin bestand aber nun der „konkrete, beachtliche Beitrag“? Ziel war nach dem Weggang der Ordensschwestern eine sinnvolle und zukunftsorientierte Umgestaltung der Räume. Bereits im Jahre 2010 fand die Sanierung des ersten Teilbereiches statt, die nach langer intensiver Planung im Jahre 2016 im zweiten Abschnitt fortgesetzt wurde. Durch die unterschiedlichen Höhen der Stockwerke in den Gebäudeteilen war eine besondere Bauweise des Liftes erforderlich, der pro Stockwerke zwei Ebenen anfahren sollte. Dabei handelt es sich um eine seltene und kostspielige Ausführung des Liftes. Zudem wurde ein behindertengerechter Zugang von der Straßenseite aus mit separatem Schließsystem konzipiert. Somit sind alle Räume mit dem Rollstuhl zugänglich. Die Kosten dafür lagen bei 180.000 Euro. Derzeit sind drei Schülerinnen mit Behinderung an der Realschule, davon ist ein Mädchen auf den Rollstuhl angewiesen. Neben den vielen Auszeichnungen der Schule werden die beiden neuen Metallschilder am Haupteingang und am Zugang über den Pausenhof platziert, so dass Eltern, Schülerinnen und Gäste über den barrierefreien Weg durch die Schule bestens informiert sind.