„DonauTV macht Schule“ am Maria-Ward-Tag
 

 

(sag) Für die Mädchen unserer Schule war der vergangene Mittwoch gleich aus zwei Gründen ein ganz besonderer Tag. Zum einen war an diesem 31. Januar wieder Maria-Ward-Tag, also der Tag an dem der Gründerin der Mädchenrealschule gedacht wird und zum anderen war erstmals das Fernsehen live vor Ort. Unter dem Motto „Donau TV macht Schule“ begleitete den ganzen Vormittag über ein vierköpfiges Kamerateam den „Hahn im Korb“ Manuel Krüger, um die vielen Projektaktionen in Wort und Film festzuhalten.


Mit großem Applaus wurden zuerst die Gäste in der Aula von den 480 begeisterten Mädchen und Lehrern begrüßt, um anschließend einiges über den Sender und das aufwändige Entstehen von Fernsehbeiträgen zu erfahren. Moderatorinnen einzelner Jahrgangsstufen durften dabei selbst erste Erfahrungen machen und das Team auf ihren Stationen begleiten.
Recht heiter und ausgelassen ging es bei der Schnitzeljagd der 5. und 6. Klassen zu, bei denen die Lebensstationen der Ordensfrau unter die Lupe genommen wurden. In den Haushaltungsräumen dampften die Bügeleisen; das hatte einen ganz speziellen Grund. Hier wurde die Zitronen-Geheimschrift bei hohen Temperaturen sichtbar. Schließlich schrieb Maria-Ward ihren Mitschwestern geheime Briefe ganz genau mit dieser Technik. Daneben wurde das Wappen der Familie Ward gezeichnet oder ein Porträtpuzzle gefertigt. Die höheren Klassen beschäftigten sich mit dem Thema „Maria Ward und die Bildung von Mädchen“ und kamen dabei dem Aufruf des Ordens nach, „Selfies mit Maria Ward“ zu schießen.
Für Spannung und Aufregung sorgte das Kamerateam natürlich bei den Jüngsten der Schule. Sie wurden in ihren jeweiligen Talentklassen und Wahlfächern in Action gefilmt und interviewt; so z. B. die Chorklasse, die Forscherklasse oder die Indoor-/outdoor Sportkids, welche alle natürlich gerne ihre Neigungen mit großem Elan vorstellten.
Im Mittelpunkt dieses Projekttages jedoch stand das Wahlfach „soziales Lernen“, welches seit Jahren mit verschiedenen sozialen Einrichtungen der Stadt kooperiert. Die Schülerinnen hatten mit ihrer betreuenden Lehrerin Frau Michaela Rösch Senioren des Vinzenzheimes in die Aula zum Spielevormittag eingeladen. Jung und Alt verbreiteten bei „Mensch ärgere dich nicht“ und „Memory“ jede Menge Spaß und gute Laune. Nicht weniger heiter ging es in der Schulküche zu; hier wurden mit den Schülern der Kooperationsschule St. Notker in mehligem Ambiente blechweise Schokomuffins gebacken; das Schulhaus duftete. Wer aber keinen Muffin mehr ergatterte, brauchte nicht auf Süßes zu verzichten. Die Fairtrade-Gruppe der Schule bot an ihrem Stand eine Vielzahl von fairen Leckereien aus dem Eine-Welt-Laden an. Zu guter Letzt beendete das gemeinsam gesungene Maria-Ward-Lied den einmaligen Projekttag.

Zu den Fotos

Filmbeitrag von Donau TV