Von der Blechplatine zum Unikat
BMW Werksführung fasziniert unsere Schülerinnen
 

 

(sag) Alle Mädchen der 9. Klassen (hier 9a) der Realschule Maria-Ward durften Anfang November für einen Vormittag die Faszination der Automobilproduktion im BMW Werk Dingolfing kennen lernen, in dem derzeit 22000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Live vor Ort konnten sie somit in dem weltweit größten Produktionsstandort der BMW Group verfolgen. Manche Schülerinnen staunten nicht schlecht über die gigantischen Daten, Zahlen und Fakten, die ihnen in einem kurzweiligen Film präsentiert wurden. Der zweistündige Rundgang führte sie zunächst ins Presswerk, in denen Blechplatinen zu Türen, Dächern oder Seitenteilen geformt werden. „Kleben, schrauben, schweißen, nieten“ -  und dies in exakter Roboter- Präzisionsarbeit - war im „Karosseriebau“ angesagt, bevor es in die Lackiererei und anschließend zum Höhepunkt der Montage und Führung, der sog. „Hochzeit“ ging. Motor, Karosserie und Fahrwerk treffen hier zusammen und werden miteinander verbunden. Jedes Fahrzeug wird dazu den individuellen Wünschen des Käufers angepasst, stellt somit ein Unikat dar. Im Prüf- und Finishbereich wird zu guter Letzt das Automobil auf Herz und Nieren geprüft, bevor es endlich zur Auslieferung bereit steht, tagtäglich stolze 1500 Autos. Ein Abstecher im BMW Shop beendete den informativen wie abwechslungsreichen Vormittag.