50 Kunsthandwerker gestalteten den Ostermarkt

Maria-Ward Förderverein organisierte facettenreiches Angebot

 

 

(sag) Zahlreiche Besucher lockte der traditionelle Ostermarkt unserer Schule am vergangenen Wochenende (10./11. März)  in die bunt geschmückte Schulaula. Der Förderverein hatte vorab wieder fleißige Arbeit geleistet und über 50 Kunsthandwerker eingeladen, ihre kunstvollen Exponate auszustellen und zu verkaufen. Dabei konnte man dem einen oder anderen gleich live auf die fleißigen Finger sehen.
Seit über zehn Jahren findet der Ostermarkt an der Schule statt. Ein Großteil der Anbieter ist seit dieser Zeit ausnahmslos vertreten, aber es gesellen sich auch immer wieder neue dazu. Für jeden Geschmack scheint etwas dabei zu sein: so werden Objekte aus Glas, Holz, Wolle, Tüchern, Keramik, Wachs und vieles mehr angeboten. Kunstvoll bemalte Ostereier, bunte Töpferware aus Lettland sorgten ebenso für Hingucker wie die lustigen Gartenfiguren oder die filigran gestalteten Wachteleier.

Aber auch Kulinarisches wurde angeboten: so servierten der Elternbeirat und Schülerinnen selbst gebackenen Kuchen oder frisches Osterbrot. Wer es pikant vorzog, konnte sich von der Besonderheit veganer regionaler Aufstriche überzeugen, die erstmals in diesem Jahr an der Schule im Verkaufssortiment waren. Rundum zufrieden zeigten sich am Ende die Verantwortlichen des Fördervereins mit Martina Polkehn, die den Reinerlös des Marktes für soziale Zwecke an der Schule verwenden.

zur Bildergalerie