http://www.maria-ward-deg.de/Bilder/Sonstiges/Maryward.jpg  Aus der Geschichte
http://www.maria-ward-deg.de/Seiteninhalte/History/Bilder/FROESCHLbg.jpg

Am 13. November 1863 wurde in Deggendorf das Institut der Englischen Fräulein gegründet.

Die Mädchenschule wurde den Schwestern übertragen und stand bis 1977 unter deren Leitung.
1864 wurde dem Institut die Errichtung einer höheren Töchterschule genehmigt.
Am 12. April 1911 wurde diese nach ministeriellem Entschluss zur Mittelschule umgeformt.
Vom Schuljahr 1913/14 an war die Töchterschule nach Regierungsbeschluss zur sechsklassigen Mädchen-Mittelschule erklärt worden. Sie schloss sich an das 4. Volksschuljahr an.
1924 erfolgte die Umbildung der sechsklassigen Mädchenmittelschule in eine höhere Schule.
1932 wurde ein Mädchenlyzeum errichtet, das ab Ende 1937 laut Beschluss der Nationalsozialisten wieder abgebaut werden musste.

http://www.maria-ward-deg.de/Seiteninhalte/History/Bilder/FRONT20erbig.jpg
Am 15. November 1946 wurde die Mädchenmittelschule mit 2 Klassen wieder errichtet und unter die Aufsicht des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus gestellt. Diese dauert bis in die Gegenwart an.
Ab dem Schuljahr 1956/57 wurde die Mittelschule zu einer vierklassigen Schule erweitert.
1963 erhielt die Mittelschule den Beinamen MARIA WARD.
1965 wurden die Mittelschulen allgemein in Realschulen umbenannt. Die Schule trug ab dann den Namen Mädchenrealschule M A R I A W A R D der Englischen Fräulein

Die Schule weitete sich von Jahr zu Jahr aus und führte ab dem Schuljahr 1972/73 in jeder Jahrgangsstufe durchwegs 3 Parallelklassen.
http://www.maria-ward-deg.de/Seiteninhalte/History/Bilder/BILD%2027A.jpg

Mit dem Schuljahr 1999/2000 wurde die sechsstufige Realschule eingeführt und im Jahr 2005 die letzte vierklassige Gruppe von Schülerinnen entlassen.

Mit der Einführung der sechsstufigen Realschulen stieg die Schülerinnenzahl innerhalb von 2 Jahren von 320 auf 550, die Anzahl der Klassen von 12 auf 18. Das Raumproblem konnte ohne größere Schwierigkeiten dadurch gelöst werden, dass wir in die Räume des ehemaligen Grundausbildungslehrganges Hauswirtschaft einzogen. Dieses Gebäude wurde 1974/75 durch einen Neubau erweitert.

http://www.maria-ward-deg.de/Seiteninhalte/History/Bilder/SchulansichtMaibaum.jpg
Im Januar 2002 wechselte die Schule in die Trägerschaft der Maria-Ward-Schulstiftung Passau und wurde umbenannt in Realschule Deggendorf der Maria-Ward-Schulstiftung Passau. Vier Jahre später wurde mit Sr. Adriana Brems die letzte Ordensfrau als Rektorin verabschiedet und Fr. Aloisia Bauer übernahm als erste weltliche Kollegin die Schulleitung.
http://www.maria-ward-deg.de/Seiteninhalte/History/Bilder/Schul300.jpg

Im Oktober  2008 nahmen die letzten verbliebenen Schwestern der Congregatio Jesu aus Altersgründen in einem bewegenden Gottesdienst und Festakt Abschied von der Schule und der Stadt Deggendorf. Sie wirken an verschiedenen Orten in Bayern und Thüringen weiterhin zum besonderen Wohle der Jugend und begleiten ihre langjährige Wirkungsstätte in Deggendorf auch weiterhin im Gebet.

Von Mitte 2009 bis Ostern 2011 konnte der Klassentrakt mit Hilfe des Konjunkturprogramms II der Bundesregierung generalsaniert und auf den neuesten Stand gebracht werden. Vor allem der Internetzugang in allen renovierten Räumen und die interaktiven Whiteboards ermöglichen modernen Unterricht.