Schatten und Licht  -  Eine Eigenproduktion der Theatergruppe

 

Der Entwicklungsprozess: Begonnen hat die Schauspielgruppe ohne konkrete Vorlage, vielmehr entwickelte sie eine Spielidee während der wöchentlichen Theaterübungsstunden.

Dabei haben Schauspieler un Spielleiter Ideen und Ausführungsversuche ausprobiert und in gegenseitiger Beeinflussung, Diskussionen Änderungen und Anpassungen schließlich einzelne Spielszenen zusammengefügt und in einen Rahmen gefasst. Bis kurz vor der Premiere wurden Stück-Idee, Text und Inszenierung verfeinert. Grundprinzip ist die körper-und gefühlsbetonte Theaterarbeit

Die einzelnen Szenen vermitteln Ausschnitte aus unserem Alltagsleben. Beginnend mit den Schattenseiten werden theatralisch bedrückende Bilder aus der Erfahrungswelt der Schülerinnen inszeniert.

Hartherzigkeit, Lieblosigkeit, Egoismus und Hektik der Erwachsenen, sowie die Schwierigkeiten und Probleme Jugendlicher werden als Schattenseiten des Lebens dargestellt.

Dann zeigen die Schauspielerinnen, wie sich Schattenseiten verwandeln in aufmunternde und erfreuliche Lichtseiten.

Das Schauspiel zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, wie sich erdrückende Situationen verändern können. Dabei soll eine Haltung zum Ausdruck kommen, die es sich zutraut, unfertig, nicht perfekt, spontan spielerisch und zweckfrei zu sein.

Diese Haltung vertraut darauf, dass es eine Liebe und einen Grund gibt, für den es sich lohnt zu leben. Ohne sich beweisen zu müssen, findet jeder seinen Platz.